Juli 6 2016

(2) Die Höhle des verrückten Druiden

Würfelreihe2

Seit der ersten D&D-Runde, in der eine Gruppe Irgendwann-Helden loszog, halbwegs heldenhafte Dinge zu tun, ist jetzt über ein Monat vergangen und besagte Helden haben bereits einiges erlebt. Das Spielen macht mir unglaublich viel Spaß, zu meiner Schurkin Ria habe ich einen guten Zugang und es dräuen Bösewichte, Geheimnisse und mögliche Verschwörungen am Horizont.
Ich fühle mich so kreativ wie schon lange nicht mehr, zeichne eifrig Karten und anderen Kram, erweitere meine Aufzeichnungen und schreibe brav (und mit viel Spaß bei der Sache) mein Tagebuch.
Doch obwohl ich im Moment nicht genug bekommen kann von D&D und allem, was damit zu tun hat, fällt mir eine Sache unerwartet schwer: Das Schreiben von Blogeinträgen über genau diese Abenteuer. Heute will ich mich trotzdem endlich mal dransetzen – sonst mache ich es nie und ärgere mich ständig darüber.

Lesen Sie weiter

Juni 22 2016

Unbeschwert schreiben

An manchen Tagen macht es mir einfach nur Spaß, zu schreiben. Es gibt Geschichten auf meiner Festplatte, die ich in einem wahren Schreibrausch verfasst habe, die mich Zeit und Hunger haben vergessen lassen, die aus mir herausgeflossen sind. Solch ein Schreibrausch ist selten und ich kann ihn nicht erzwingen. Ich kann nur auf ihn warten und ihn willkommen heißen, wenn er endlich anklopft.
Einen sehr viel größeren Teil meiner Schreibzeit verbringe ich mit Grübeln, Zweifeln, Verwerfen, Zweifeln, Löschen und Neuschreiben, Zweifeln – weil ich meinen inneren Kritiker nicht abstellen kann. Diese kreischende Stimme des Perfektionismus, die überall Raum für Verbesserung sieht und die nie zufrieden ist.
Unter anderem wegen dieser Stimme befindet sich Kumen-Esh zur Zeit wieder in einer Kälteschlaf-Phase. Aber ich habe mich an ein neues Projekt gewagt:

Lesen Sie weiter

Juni 5 2016

(1) Ein Abenteuer beginnt!

Würfelreihe2

Diesen Beitrag wollte ich schon vor zwei Wochen schreiben, als das Präsens im Titel tatsächlich noch die korrekte Zeitform war. Inzwischen wäre wohl „Ein Abenteuer hat begonnen“ angebrachter, aber das klingt nicht halb so schön.

Warum diese Verzögerung? Nun, es geht um Pen&Paper-Rollenspiel, genauer gesagt um Dungeons & Dragons (5. Edition), und mir fällt es recht schwer, halbwegs strukturiert darüber zu schreiben. D&D war eine Zeit lang ein enorm wichtiger Teil meines Lebens und es bedeutet mir unglaublich viel, endlich wieder eine Gruppe zu haben, endlich wieder spielen zu können.
Meine Kreativität fließt deshalb zur Zeit auch hauptsächlich in Weltenbau, Karten und natürlich in die Hintergrund-Geschichte meines Charakters. Aber ich will den Blog nicht so früh schon brachliegen lassen, deshalb versuche ich, das eine mit dem andere zu kombinieren. Weiterlesen auf eigene Gefahr.

Lesen Sie weiter